Hauptinhalt

BMWi-Förderprojekt „Industrie-4.0-Testbeds – Umsetzung von Demonstratoren in realen Umgebungen und Evaluation mit Fokus auf Standardisierung“ – Industrie 4.0

Industrie 4.0 ist für den Industriestandort Deutschland von besonderer Bedeutung. Der Erfolg hängt sehr stark von der konsequenten Umsetzung der Digitalisierung in den Fabriken ab. Die Systeme müssen flexibel und effizient arbeiten, um den Herausforderungen in modernen Fertigungsbetrieben gerecht werden zu können. Simultan muss den kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) zur Innovation die Sicherheit und Interoperabilität einer Norm geboten werden. Dies bedeutet, dass neben der klassischen Normung auch ein beschleunigter agiler Normungsprozess implementiert werden muss. Agiler Normungsprozess bedeutet, dass parallel zur Innovationsentwicklung Quellcode und Referenzimplementierung entwickelt, Use Cases in Testumgebungen getestet und die daraus entstehenden Erkenntnisse in fortlaufende Normungsprofile verstetigt werden. Dieser Aufgabenstellung nimmt sich das Projekt an und setzt auf diesen agilen Prozess. Aktuell konzentriert sich das BMWi-Förderprojekt Industrie-4.0-Testbeds auf Teilaspekte der Industrie 4.0: Predictive Maintenance, Plug&Produce und Autonome Landmaschinen.

Beitrag bestellen: