Hauptinhalt

Zur Rolle von Normen für Innovation in branchenübergreifenden Clustern und in der entstehenden Techno-Ökonomik

Überblick

Die Erarbeitung eines konzeptionellen Untersuchungsmodells

Anhand der bisher erschienenen Studien zu Normung und Innovation verdichtet sich das Bild, dass Normen in ihrer Wirkung keinesfalls auf eine Regulierungs- und Signalfunktion beschränkt sind, sondern Innovation fördern können. Jedoch sind die Transmissionswege dahin weniger gut aufgeklärt. Insbesondere der Stellenwert von Normen in Clustern, die sich durch branchenübergreifende Zusammensetzung auszeichnen, ist kaum untersucht worden. Die hier referierte Untersuchung zur Wirkung von Normen auf Innovation in Clustern hat auf Basis der aktuellen empirischen Befundlage ein konzeptionelles Untersuchungsmodell erarbeitet. Im Anschluss wurden die gewonnenen Erkenntnisse exemplarisch an zwei Clustern, dem Spitzencluster it‘s OWL aus Nordrhein-Westfalen und dem Cluster Sondermaschinen- und -Anlagenbau (SMAB) aus Sachsen-Anhalt, überprüft. Im Zeitraum März bis Mai 2017 und Juni bis Juli 2017 wurde eine Online-Befragung durchgeführt, die insofern auch als eine Überprüfung des entwickelten Instruments gelten kann, worauf Folgebefragungen aufbauen können.

 

Beitrag bestellen: