Hauptinhalt

Allgemeintoleranzen: ISO/DIS 22081 als möglicher Ersatz für ISO 2768

ISO/TC 213 gibt den bereits lange erwarteten ISO/DIS 22081 „Geometrical product specifications (GPS) – Geometrical tolerancing – General geometrical and dimensional specifications“ zur öffentlichen Umfrage heraus, der als E DIN EN ISO 22081 Ende Mai 2019 auch in deutscher Sprache erscheint, und der Fachöffentlichkeit im Juni und Juli zur Stellungnahme vorliegen wird.

Dieses Dokument soll die Anforderungen an die Angabe von Allgemeintoleranzen für Konstruktion und Fertigung GPS-konform regeln und wird möglicherweise die veralteten, jedoch weithin angewendeten, Normen DIN ISO ­2768-1:1991-06 und DIN ISO 2768-2:1991-04 ablösen, die nicht den aktuellen ISO-GPS-Regeln entsprechen. In der Fachöffentlichkeit wird der Norm-Entwurf ISO/DIS 22081 bereits mit Spannung erwartet.

DIN ISO 2768-1 und -2 werden in zahlreichen Zeichnungen als Allgemeintoleranznormen angegeben und gelten dementsprechend für Maß-, Form- und Richtungstoleranzen ohne direkte Toleranzangabe gleichermaßen. Sie sind bisher allgemein anerkannter Bestandteil der Zeichnungsdokumentation und werden von Herstellern und Lieferanten gleichermaßen verwendet. Nach Meinung der Experten im Normenausschuss Technische Grundlagen (NATG) können Plus/Minus-Toleranzen als Allgemeintoleranzen nach ISO 2768 für Nicht-Größenmaße jedoch zu unterschiedlichen Interpretationen der Toleranzen und somit zu Abweichungen und Mehrdeutigkeiten führen (DIN EN ISO 14405-2). Die betriebliche Einführung eines Toleranz­managements auf Basis von ISO-GPS ermögliche es Unternehmen, geometrische Merkmale, wie Größenmaß, Form, Richtung, Ort oder Lauf, in technischen Spezifikationen vollständig und eindeutig zu beschreiben und somit Fehler zu vermeiden. Je früher sich alle Akteure damit auseinandersetzten, desto schneller könne der gesamte Markt vom Umstieg auf die neue GPS-Tolerierung profitieren.

ISO/DIS 22081 wird aktiv unter deutscher Beteiligung im NA 152-03-02 AA „CEN/ISO Geometrische Produktspezifikation und -prüfung“ im NATG begleitet. Da die Normen DIN ISO 2768-1 und -2 eine breite Anwendung in der deutschen Industrie finden, ist es im Interesse des NATG, wenn sich auch externe Experten an der Erarbeitung der deutschen Stellungnahme zum ISO/DIS durch Kommentierung beteiligen. Die endgültige Entscheidung zur Zurückziehung der alten Norm ISO 2768 wurde im ISO/TC 213 noch nicht gefällt. Die Reaktionen auf den vorgelegten Entwurf ISO/DIS 22081 werden vermutlich den Weg weisen.